Dieterich, Veit - Summaria christlicher Leer - Am vierzehenden Sontag von den zehen Aussetzigen/ Luce am 17..

Jesus sprach zu dem Samaritten: Sind jr nit zehen reyn worden? Wo sind aber die neune? Has sich sonst keiner funden/ der widerumb keret/ vnd Got die ehre gebe denn diser frembdlinger/ vnd er sprach zu jm: Stehe auff dein glaub hat dir geholffen.

Vnser lieber Herr Christus beweyset sein güte/ vnd mitleydentes hertz hie widerumb/ das er den armen aussetzigen/ bald sie jn vmb hillf anschreyen/ so gnedigklich hillft. Aber es wird jm vbel gedanckt/ vnter den zehen ist nur einer/ der ein heyd war/ der wider kombt/ vnd solcher gnedigen grossen hilff jm danckt/ die andern neun bliben aussen/ vnd lassen sich bereden/ Christus habe sie nicht gesund gemachet/ es sey sonst an der zeyt also gewest/ Aber den Herren verdreust solcher vndanck. Derhalb lerne yederman/ Gottes gnad vnd segen erkennen/ vnd darnach auch dafür dancken/ vnd bitten/ das Gott seinen segen von vns nicht nemen/ sonder teglichen mehren wölle. Der spruch: Dein glaub hat dir geholffen/ zeuget/ wenn wir Gott anruffen/ vnd etwas von hm begern wöllen/ das wir allein auff sein gnad vnd barmhertzigkeyt sehen/ vnd der selben vns trösten sollen/ so soll hilff vns widerfaren.

Gebet

HErr Gott himlischer Vatter/ du hast durch deinen sun/ Christum Jesum vns glaubigen allen/ von dem grewlichen Aussatz der sünde/ durch dein wort vnd heylige Tauff gnedigklich geholffen/ vnd beweysest noch tegliche gnedige hilff/ in allem was wir bedürffen. Wir bitten dich/ erwecke vnsere hertzen/ durch deinen heyligen Geyst/ das wir solcher wolthat nimmer mehr vergessen/ sonder in deiner forcht vnd hertzlichem vertrawen auff deine Barmhertzigkeyt für vnnd für leben/ vnd mit frölichem hertzen dir immerdar dancken/ vnnd dich loben/ AMEN.

autoren/d/dieterich/dieterich-summaria/dieterich_14_nach_trinitatis.txt · Zuletzt geändert: von aj